Nachdem durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 die Anforderungen an die Übermittlung elektronischer Rechungen deutlich reduziert wurden, und Elektronische mit denen in Papierform nun gleichgestellt sind, bearbeiten viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) elektronische Rechungen jedoch noch nicht rechtskonform.
Oft übersieht das Rechungswesen oder die Geschäftsführung nämlich, dass die neuen Freiheiten auch besondere Regeln nach sich ziehen.

Beispielsweise können Rechnungen, die als Text- oder Bildanhang per E-Mail zugestellt worden sind, zum Vorsteuerabzug berechtigen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass auch ausgedruckte Rechnungen, die physisch archiviert werden, ebenfalls elektronisch archiviert werden müssen und dabei ihr Format nicht ändern dürfen. Um dies zu gewährleisten gibt es z.B. Software, die den ganzen Bearbeitungsprozess verfolgt, der den Vorgaben des Bundesministeriums der Finanzen entspricht.

Bei allen Rechnungen müssen die Unversehrtheit des Inhalts und die Lesbarkeit, sowie die Echtheit der Herkunft gewährleistet sein.

Falls Sie sich für eine derartige Lösung interessieren, sprechen Sie uns gerne an!